Logo

  • Das alte Wasserhäuschen ist der ehemalige Hochbehälter der 1913 bis 1914 erbauten Wasserversorgung Graupas. Durch 22 Sickerbrunnen am Borsberghang wurde er durch Quellwasser gespeist. Die beiden Behälter fassten zusammen 100 m³ Trinkwasser.
    1930 reichte die Wassermenge, die das Quellgebiet einbrachte nicht mehr aus, so dass Grundwasser vom Graupaer Tännicht aus einen Brunnen über eine Druckleitung zusätzlich in den Hochbehälter gepumpt wurde. Diese Pumpanlage hatte eine Höchstleistung von 50 m³/Stunde. Seit dem Bau eines neuen Hochbehälters an der Zaschendorfer Straße ist die Anlage außer Betrieb, Zu- und Ablaufleitungen wurden demontiert.

    Der Heimatverein Graupa plant in Zusammenarbeit mit der Stadt Pirna den Ausbau als Aussichtspunkt und technisches Denkmal. 2012 wurden durch die Stadtverwaltung Dach und Eingangstür instand gesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr, Ortsgruppe Graupa, und der Heimatverein beseitigten den seit Jahren gewucherten Wildwuchs und gaben dadurch den wunderschönen Blick über das Elbtal ins Osterzgebirge wieder frei.

    Im September findet seitdem jährlich das Herbstfest am Wasserhäusel statt.
  •           
                    Blick vom Wasserhäusel

              
                    das Wasserhäusel

              
                    Herbstfest 2015
  • Das alte Wasserhäuschen ist der ehemalige Hochbehälter der 1913 bis 1914 erbauten Wasserversorgung Graupas. Durch 22 Sickerbrunnen am Borsberghang wurde er durch Quellwasser gespeist. Die beiden Behälter fassten zusammen 100 m³ Trinkwasser.
    1930 reichte die Wassermenge, die das Quellgebiet einbrachte nicht mehr aus, so dass Grundwasser vom Graupaer Tännicht aus einen Brunnen über eine Druckleitung zusätzlich in den Hochbehälter gepumpt wurde. Diese Pumpanlage hatte eine Höchstleistung von 50 m³/Stunde. Seit dem Bau eines neuen Hochbehälters an der Zaschendorfer Straße ist die Anlage außer Betrieb, Zu- und Ablaufleitungen wurden demontiert.

    Der Heimatverein Graupa plant in Zusammenarbeit mit der Stadt Pirna den Ausbau als Aussichtspunkt und technisches Denkmal. 2012 wurden durch die Stadtverwaltung Dach und Eingangstür instand gesetzt. Die Freiwillige Feuerwehr, Ortsgruppe Graupa, und der Heimatverein beseitigten den seit Jahren gewucherten Wildwuchs und gaben dadurch den wunderschönen Blick über das Elbtal ins Osterzgebirge wieder frei.

    Im September findet seitdem jährlich das Herbstfest am Wasserhäusel statt.

  •           
                    Blick vom Wasserhäusel

              
                    das Wasserhäusel

              
                    Herbstfest 2015